Ahşap

Ist natürlich

Holz als Baumaterial ist eines der begrenzten Rohstoffe, das bis zu dem kleinsten Teil genutzt oder verarbeitet werden kann. Kein einziger Holzteil- Späne inklusive- verbleiben in Werken als Abfall. Diese Eigenschaft weist somit darauf hin, dass Holz, das sowieso ein Teil der Natur ist, in der Herstellung sowie auch nach der Herstellung umweltfreundlich ist. Es ist vielleicht auch der Grund, warum Holz gegenüber den gesamten Materialien einen breiteren Nutzungsbereich hat. Man kann sogar ein Bauwerk von dem Tragesystem bis zu den Möbeln nur aus Holzmaterialien schlüsselfertig beendet.

Gewährleistet Wärmedämmung

Hat einen großen Vorteil gegenüber der Wärmedämmung, der mit künstlich hergestellten Materialien gewährleistet wird. Wird als ein voller Querschnitt genutzt und es benötigt keine Wärmekammer oder Wärmebrücke, um die Dämmungswerte zu erhöhen. Die hochwertige Wärmedämmungseigenschaft von Holz, zeigt sich vor allem in skandinavischen Ländern, wie z.B. in Finnland, wo Holzhäuser eher bevorzugt werden.

Gewährleistet Schalldämmung

Es bietet im Thema Schalldämmung unumgängliche Eigenschaften. Die dekorativen Holzmaterialien, die in Konzertsaale öfters genutzt werden, haben eigentlich den Zweck die Schallqualität im Raum zu erhöhen.

Ist langlebig

Die Nutzungsfrist von Holz ist gegenüber den mehreren Baumaterialien viel länger. Der beste Nachweis dafür sind die Holzwerke, die seit Jahrhunderten vorhanden sind. Bei einem Brand werden keine schädlichen Gase freigesetzt und es bleibt auch nach dem es ausgebrannt ist bestehen. Der Nachweis hierfür sind die Baumkörper, die nach einem Brand, in dem sie sehr hohen Wärmen unterliegen, stehen bleiben können.

Die ausgenutzten Holzflächen können mit schlichten Techniken repariert und lackiert werden, was die Langlebigkeit von Holz weiter erhöht.

Ist warm

Holz vertritt an den Nutzungsbereichen die Wärme. Die Türen und Fenster, die wir in unserer Umgebung sehen, auch wenn diese nicht aus Holz hergestellt sind, behaupten, dass sie dem Holz sehr ähnlich sind. Aber die Natürlichkeit und die Wärme von Holz fühlt man wirklich nur bei Holz; nicht bei Fälschungen.

Ist ästhetisch

Die diversen Farben und Faserstruktur, die unterschiedlich nach der Art des Holzes ist, ermöglich eine ästhetische Verarbeitung von Holz. Daher ist es eines der ältesten Materialien, die auch in der Architektur am meisten genutzt wird. Die diversen Muster auf der Holzfläche entstehen durch die Schnittart des Holzes. Man kann sogar je nach dem Schnitt am Baumkörper oder Baumwurzel diverse Alternativen erhalten. Und wenn wir diesem noch die unendlichen Baumarten hinzufügen, kann man sich die Dimensionen der Möglichkeiten vorstellen.

Holz Fenster verschmelzen mit ihren Holzmöbeln in der Wohnung einzelartig. Die zahlreichen Flächenbeläge können ihre gesamten ästhetischen Bedürfnisse decken. Auf Wunsch kann mit einem Verfahren, dass auf die Belagsfläche angewendet wird, die Holzstruktur hervorgetragen werden und man kann durch ein „Veraltetes“ Aussehen mit dem Holz eine wärmere und einladende Atmosphäre gestalten.

Ist gesund

Natürliches Holz atmet. Es unterliegt in keiner Phase der Produktion an gesundheitsschädliche Stoffe. Sogar bei der Lackierung werden umweltfreundliche Materialien auf Wasserbasis genutzt. Wenn diese mit Produkte auf Solvent Basis gemischt werden, schädigen sie nicht der Natur und verhindern nicht das Atmen des Holzes. Das Atmen des Holzes bedeutet für uns Feuchtigkeitsaustausch in unseren Lebensräumen. An diesen Flächen wird die Dunstbildung verhindert und gleichzeitig ist es nützlich für ihre Gesundheit. Die heutzutage bei der Verkleidung oft genutzten Verkleidungsmaterialien erlauben nicht den Durchgang der Feuchtigkeit und werden diesbezüglich diskutiert.

Fügt ihren Lebensräumen eine Bequemlichkeit. Die Holznutzung verhindert die Verschlechterung der Luftqualität, die Verschmutzung der inneren Räume, die Bildung von elektromagnetischen Flächen, die Freisetzung von schädlichen Emissionen und erhöht die biothermale Atemfähigkeit.

Ist umweltfreundlich

Eigentlich ist Holz mit ihrem Wachstumsbeginn ein Teil der Natur und sie verbrauchen nichts weiteres als Wasser und Sonnenenergie.

Ist wirtschaftlich

Holzfenster werden meistens mit den PVC Fenster Preisen verglichen. Aber hier wird meistens der Fehler gemacht, in dem nur die ersten Herstellungskosten in Bezug genommen. Wenn die Nutzungsdauer in Betracht genommen wird, befinden sich eigentlich ernste Differenzen. Weil Holz reparierbar ist, stellt es die Differenz an der Nutzungsdauer dar. In der Geschichte ist Holz ein Werk, das viel länger standhaft bleiben kann.

Ist Nachhaltig

Das Bäume als Rohstoff geschnitten werden, ist ein Punkt, an dem die Holznutzung am meisten kritisiert wird. Eigentlich ist hier ein Missverständnis, denn ein grosser Teil des Holzmaterials, dessen Handel auf der Welt gemacht wird, sind Forstprodukte. Hier werden nur Bäume geschnitten, die einen bestimmten Alter erreicht haben und es werden neue Sprösslinge eingepflanzt. Da die Sauerstoffbildung dieser jungen Bäume viel höher sind, ist dieses ein Vorteil für die Umwelt. Dieses ist ein Prozess, dessen Nachhaltigkeit immer unter Kontrolle gehalten und Staatlich unterstützt wird. Man kann dieses natürlich nicht für Baumarten sagen, die in Gefahr sind. Es kann aber auch die falschen Durchführungen bei einigen Stellen nicht verleugnet werden.

Die Energie, die bei der Herstellung von laminiertem Holz benötigt wird, beträgt 300 kWh/t und diese Energie Menge ist für die Herstellung der sonstigen Baumaterialien sehr gering (Für Aluminiumherstellung benötigt man 72500 kWh/t Energie, für Stahl dagegen sind 3500 kWh/t Energie nötig).